Veranstaltungen

Marc Amann

Diplompsychologe. Aktivistischer Künstler. Sozialer Aktivist.

Selbständiger Organisationsberater, Kampagnenberater, Referent und Coach in politischer Bildungsarbeit für Soziale Bewegungen und politische Organisationen.

  •   Buchvorstellungen "go.stop.act!" mit multimedialen Aktionsgeschichten (Lesung, Filme, Dias)
  •   Workshops zu politischen Aktionsformen und kreativem Straßenprotest.

Kontakt zum Autor können Sie über unser Kontaktformular aufnehmen.

http://www.go-stop-act.de
http://kreativerstrassenprotest.twoday.net
http://www.trojaspuppenkiste.de

 


 

Matthias Möller
         

geboren 1976, studierte an der Uni Tübingen Empirische Kulturwissenschaft, Soziologie und Informatik. Er ist seit den 90er Jahren aktiv in der Antifa und anderen sozialen Bewegungen.

Die in dem Buch »Ein recht direktes Völkchen« von Matthias Möller behandelten Ereignisse in Mannheim-Schönau jähren sich 2008, ebenso wie andere Übergriffe auf Flüchtlingsunterkünfte des Jahres 1992, zum 16. Mal. Obwohl die Gewalt gegen Flüchtlinge zum Beispiel in Rostock-Lichtenhagen oder Mölln weitaus größere Ausmaße und schlimmere Folgen zeitigte, hat gerade der Fall Mannheim-Schönau durchaus exemplarischen Charakter für die Welle pogromartiger Gewalt gegen Flüchtlinge der 1990er Jahre und die daraus entstandenen Diskussionen um antifaschistische Gegenwehr. Anhand von Video-Material, der Nachzeichnung damaliger Diskurse und Auseinandersetzungen und der von den Beteiligten gezogenen Konsequenzen schlägt Matthias Möller den Bogen zu der leider auch heute noch aktuellen Frage des Umgangs mit kollektiver Gewalt gegen Flüchtlinge aus emanzipatorischer Perspektive.
                
Buchhandlungen, Gruppen und Organisationen, die interessiert sind, Matthias Möller zum Themenfeld dieses Buches für eine Präsentation, einen Vortrag oder eine Gesprächsrunde einzuladen, können ihre Anfrage über unser Kontaktformular an den Verlag oder den Autor richten.


 

Boris Schöppner

geboren 1968, Journalist, Fotograf und Politologe. Es ist der direkte Kontakt zu den Menschen, der den Autoren reizt, ganz gleich ob bei lokalen Geschichten oder seinen Recherchereisen nach Belfast, Sarajewo oder Istanbul. Seit 2003 ist Schöppner regelmäßig in Südamerika unterwegs. Seit 2006 referiert er auch bei Veranstaltungen über gesellschaftliche Entwicklungen in Chile.
 

Buchpräsentation

»Nachbeben – Chile zwischen Pinochet und Zukunft«
 

Buchvorstellung, Lesung, Informationen über die aktuelle Situation in Chile und Fotos aus seinen Recherchereisen umfasst eine Veranstsaltung mit Boris Schöppner. Genaue Thematik wird jeweils zur Veranstaltung abgesprochen.
Benötigt wird ein Beamer samt Leinwand.
Konditionen: 150 € Honorar (VB), evtl. Fahrtkosten und Übernachtung

»Aufstand in Patagonien – Buch von Osvaldo Bayer Übersetzung: Boris Schöppner«

Kontakt zum Autor können Sie über unser Kontaktformular aufnehmen.
 


                  
Michael Wilk

Nach Lehre und Ausbildung zum Schmied studierte Wilk Medizin und promovierte. Er arbeitet als Arzt und     Psychotherapeut. Seit 1976 arbeitet er im Anarchistischen Forum Wiesbaden und dem AKU (Arbeitskreis Umwelt Wiesbaden) mit. Er ist Aktivist in sozialen und ökologischen Bewegungen wie dem Bündnis der     Bürgerinitiativen gegen den Flughafenausbau („Startbahn-West“) und Beteiligter an den Libertären Tagen    1987 und 1993 in Frankfurt. Er arbeitet in der Trotzdem Verlagsgenossenschaft mit.

Publikationen:
 

  • Der Malstrom (mit Wolfgang Haug) Aspekte anarchistischer Staatskritik. Grafenau 1995
  • Macht, Herrschaft, Emanzipation. Aspekte anarchistischer Staatskritik. Grafenau 1999
  • Technik des sozialen Friedens. Beteiligung als Akzeptanzmanagement. Kritik der Politik. Agnoli zum 75. Geburtstag, Freiburg 2000
  • Gestern-Heute-Morgen. Widerstand gegen den Ausbau des Rhein-Main Flughafens. Geschichten, Fakten Facetten. Grafenau 2002
  • Das Ziel sollte sein, Protest in Diskussion zu verwandeln... Wie das Mediationsverfahren gescheitert ist. Turbulenzen. Widerstand gegen den Ausbau des Rhein- Main- Flughafens. Grafenau 2002
  • Soziale Bewegungen im globalisierten Kapitalismus. Bedingungen für emanzipative Politik zwischen  Konfrontation und Anpassung. Hrsg. (mit Rolf Engelke und Thomas Klein). Frankfurt 2005
     

Kontakt zum Autor können Sie über unser Kontaktformular aufnehmen.